Oberpfalznetz Newsfeed

Subscribe to Oberpfalznetz Newsfeed Feed
Aktualisiert: vor 41 Minuten 59 Sekunden

Jetzt geht's gegen den Ex

Di, 16/01/2018 - 22:32
Bei den Australian Open schaffen acht von 17 deutschen Tennisprofis den Einzug in die zweite Runde. Alexander Zverev und Angelique Kerber haben wenig Mühe. Auf die Australian-Open-Siegerin von 2016 wartet nun ein ganz besonderes Match.Melbourne. Angelique Kerber steht vor einem pikanten Wiedersehen mit ihrem Ex-Trainer, Andrea Petkovic liefert ein fast dreistündiges Tennis-Drama, Alexander Zverev will nicht enden wie der HSV: Die deutschen Tennisprofis haben bei den Australian Open für reichlich Schlagzeilen und beste Unterhaltung gesorgt. Acht von anfangs 17 Deutschen überstanden Down Under die Auftaktrunde."Es war natürlich eine Genugtuung, dass ich so ein Spiel gegen so eine Gegnerin gewonnen habe", sagte Petkovic am Dienstag nach ihrem spektakulären 6:3, 4:6, 10:8 gegen die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova. Dass die 30-Jährige aus Darmstadt jetzt gegen die Amerikanerin Lauren Davis um den Einzug in die dritte Runde kämpfen darf, war nach dem Krisenjahr 2017 nicht unbedingt zu erwarten.Die wiedererstarkte Kerber trifft nach dem zehnten Sieg in Serie an ihrem 30. Geburtstag am Donnerstag auf Donna Vekic. Brisantes Detail gar nicht so sehr am Rande: Die Kroatin wird jetzt von Torben Beltz trainiert, von dem sich Kerber am Ende ihrer schwachen vergangenen Saison getrennt hatte. "Wir sind ja nicht im Bösen auseinandergegangen", sagte Kerber nach ihrem Sieg gegen Anna-Lena Friedsam und versuchte, das Wiedersehen herunterzuspielen. "Ich möchte nicht so auf die Gegnerin schauen. Es ist wichtig, dass ich mich auf mich konzentriere", sagte Kerber. Mit Beltz hatte sie 2016 bei den Australian Open und den US Open den Titel geholt, mit Beltz stieg sie zur Nummer eins der Welt auf."Aber es war an der Zeit für uns beide, beruflich eigene Wege zu gehen", sagte Kerber. Auf ihren Hamburger Hopman-Cup-Kollegen Zverev wartet am selben Tag ein deutsches Duell mit dem Münchner Peter Gojowczyk. "Ich hoffe nicht, dass es ein Match...

Bayern nicht im Free TV

Di, 16/01/2018 - 22:32
Frankfurt. Der FC Bayern bestreitet sein DFB-Pokal-Viertelfinale in Paderborn am 6. Februar um 18.30 Uhr. Das Duell wird nur auf Sky übertragen. Stattdessen werden Leverkusen gegen Bremen und Schalke gegen Wolfsburg in der ARD zu sehen sein. Neben Bayern und Paderborn spielen am 6. Februar auch Leverkusen gegen Bremen (20.45 Uhr). Einen Tag später treffen Schalke und Wolfsburg (20.45 Uhr) sowie Frankfurt und Mainz (18.30 Uhr) aufeinander.

Heiße Spur zum FC Arsenal

Di, 16/01/2018 - 22:32
Dortmund. Am Ende der einstündigen Trainingseinheit legte Pierre-Emerick Aubameyang eine Extraschicht ein - freiwillig. Auch ohne eine Aufforderung des Trainers absolvierte der zuvor für ein Spiel suspendierte Angreifer bei seiner Rückkehr in den Kreis seiner Dortmunder Teamkollegen Bergauf-Sprints. Doch es wäre voreilig, diesen Eifer als reumütige Geste zu interpretieren. Nach aktuellem Stand der Dinge erscheint es wahrscheinlicher, dass sich Aubameyang für einen neuen Club in Form bringen will. Eine heiße Spur führt zum FC Arsenal.Nach seiner Suspendierung für das Spiel am vergangenen Sonntag gegen Wolfsburg (0:0) aus disziplinarischen Gründen soll Aubameyang für die Partie am Freitag bei Hertha BSC wieder zum Kader gehören. Nicht auszuschließen, dass es sein letzter Auftritt im schwarz-gelben Trikot wird. Laut "Bild" hat Aubameyang wenige Tage vor der Winterpause um Freigabe gebeten und könnte bei einer Ablöse von rund 70 Millionen Euro den Verein wechseln. Diese üppige Summe kann den FC Arsenal offenbar nicht schrecken. Diverse englische Zeitungen berichteten, dass der Premier-League-Club ein Angebot vorbereite. Teammanager Arsène Wenger wolle den Chilenen Alexis Sánchez ersetzen, der vor einem Wechsel zu Manchester United steht.Aus den Gerüchten über einen Wechsel zum FC Arsenal machte sich Aubameyang einen Spaß. Bei einer Autogrammstunde scherzte er mit dem Engländer Jaden Sancho: "Kannst du mir irgendwann London zeigen? Soll ja ein heißes Pflaster sein." BVB-Coach Stöger geht mit der anhaltenden Aufregung um den Stürmer gelassen um. Ein Gespräch mit Aubameyang einen Tag zuvor habe zur Entspannung beigetragen: "Das war absolut in Ordnung. Er hat nochmal gesagt, dass es ihm leidtut", sagte Stöger.

Voll besetzter Schulbus prallt gegen Hauswand

Di, 16/01/2018 - 22:28
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die Hilfsbereitschaft der AnwohnerEberbach. Ein Schulbus ist in Eberbach bei Mannheim frontal gegen eine Hauswand geprallt. Dabei wurden 37 Kinder verletzt - mindestens sechs von ihnen schwer. Bei einigen dieser Kinder schloss die Polizei am Dienstag Lebensgefahr nicht aus. Auch zwei Erwachsene wurden schwer verletzt, darunter der 55-jährige Busfahrer, wie ein Polizeisprecher berichtete. Fünf weitere Erwachsene verletzten sich leicht.Rettungshubschrauber brachten die Verletzten in mehrere Krankenhäuser. Zuvor war von insgesamt 43 Verletzten die Rede gewesen, darunter 36 Kinder. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben machen, warum der Bus aus der Kurve geraten war. Das voll besetzte Fahrzeug war am Morgen zunächst gegen mehrere Autos und danach frontal gegen die Wand eines Elektrofachgeschäfts gekracht. Insgesamt wurden 44 Menschen verletzt. Die Kinder im Bus waren 9 bis 15 Jahre alt. Die Kinder, die schwer verletzt wurden, saßen laut Polizei vorne im Bus.Fotos von der Unfallstelle zeigten den stark beschädigten Bus, dessen Front nach dem Aufprall deformiert war. Im Inneren waren Sitzbänke nach vorne geklappt. Um den Bus herum lagen Metallteile auf dem Asphalt, Kleinfahrzeuge daneben wirkten wie zusammengeschoben. Sachverständige prüfen nach Angaben der Polizei, ob das Gebäude, in das der Bus krachte, einsturzgefährdet ist. Fotos der Unfallstelle zeigen eine schwer beschädigte Wand. "Die Experten untersuchen die Statik", sagte Kunkel. Wann ein Ergebnis vorliegt, sei unklar.Die Polizei hob die große Hilfsbereitschaft der Anwohner hervor. Viele hätten ihre Garage oder eine Einfahrt freigeräumt, um die Rettungsarbeiten zu unterstützen. "Wir sind sehr froh, solche Menschen in der Stadt zu haben", sagte Eberbachs parteiloser Bürgermeister Peter Reichert. 17...

Paar hält seine 13 Kinder gefangen

Di, 16/01/2018 - 22:28
Perris. Was sich in diesem hingeduckten, braunen Haus abgespielt hat, müssen Szenen gewesen sein wie aus einem Horrorfilm. 13 Geschwister, Kinder und junge Erwachsene, sind dort von ihren Eltern gefangengehalten worden. Einige hatten kaum zu essen oder zu trinken. Manche von ihnen wurden ans Bett gekettet. Das Martyrium in Kalifornien endete erst, als eines der Kinder im Haus ein Mobiltelefon fand - und fliehen konnte. Am Sonntag gelang es einer 17-Jährigen, die Polizei um Hilfe zu rufen. So berichtete es das Büro des Bezirkssheriffs in Riverside am Montag (Ortszeit). Die Polizei fährt los, nach Perris, das liegt eine gute Autostunde entfernt im Südosten von Los Angeles. Den Beamten bieten sich erschütternde Bilder. Sie finden 13 Menschen vor, im Alter zwischen zwei und 29 Jahren. Sechs von ihnen sind Kinder, sieben sind junge Erwachsene. In den Berichten wird ihre Umgebung als dunkel beschrieben, faulig habe es gerochen. Unterernährt seien die 13 gewesen, und sehr schmutzig.Wie lange mussten die Geschwister unter diesen grausamen Bedingungen so leben? Nicht einmal die Eltern wussten es. In dem Bericht der Polizei heißt es, weder der Vater (57) noch die Mutter (49) hätten erklären können, warum sie ihre Kinder festhielten. Die Geschwister wurden zunächst auf einer Polizeiwache mit Getränken und Lebensmitteln versorgt. Danach kamen sie zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die Eltern wurden festgenommen. Vater und Mutter erwarten Anklagen wegen schweren Missbrauchs und der Gefährdung Schutzbefohlener. Für beide wurde eine sehr hohe Kaution von jeweils neun Millionen US-Dollar festgesetzt. Wie die "New York Times" berichtete, hatte der Vater vom Staat Kalifornien die Genehmigung erhalten, in seinem Haus eine Privatschule zu betreiben. Die Eltern des festgenommenen Vaters sagten dem Sender ABC News, sie seien "überrascht und schockiert" von den Vorwürfen. Sie sagten, ihr Sohn und seine Frau seien streng religiös. Gott habe sie dazu aufgerufen, so viele...

Trümmerfeld

Di, 16/01/2018 - 22:28
Antwerpen. Bei einer vermutlich durch Gas ausgelösten Explosion im Zentrum der belgischen Stadt Antwerpen sind mindestens zwei Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Das verheerende Unglück in einem Studentenviertel zerstörte am Montagabend drei Wohnhäuser. Mehrere weitere Gebäude wurden beschädigt, wie die Rettungskräfte am Dienstag mitteilten. Die ganze Nacht durchkämmten Retter mit Suchhunden die Trümmer. Bis zum Morgen zogen sie sieben Überlebende aus dem Schutt. Zu ihnen gehörte auch ein Kind, das mehrere Stunden unter den Trümmern ausharren musste.Über die Ursache der Explosion gab es zunächst keine offiziellen Angaben. In einer auf Twitter verbreiteten Nachricht schloss die Polizei aber einen Terroranschlag aus. Der Rundfunksender RTBF berichtete, wahrscheinlich sei ein Gasleck Auslöser gewesen. Der Gesundheitszustand einer verletzten Person wurde zunächst als kritisch eingestuft, fünf Opfer waren schwer verletzt. Alle 14 Verletzten kamen laut Polizei ins Krankenhaus. Die meisten Bewohner der zerstörten Häuser fanden nach Polizeiangaben Unterschlupf bei Verwandten. Zudem stellte die Stadtverwaltung Notunterkünfte in der Nachbarschaft zur Verfügung.Am Dienstagmittag besuchten der belgische König Philippe und Ministerpräsident Charles Michel den Unglücksort, um den Angehörigen ihr Beileid sowie den Verletzten Genesungswünsche zu übermitteln. Sie dankten zudem den Rettungskräften für ihre Arbeit. Das Gebiet wurde für die Rettungs- und Bergungsarbeiten weiträumig abgesperrt.

Protest abgeschmettert

Di, 16/01/2018 - 22:26
Nach dem Handball-Krimi gegen Slowenien justiert Bundestrainer Christian Prokop seine Mannschaft neu. Abwehr-Boss Finn Lemke wird nachnominiert. Gute Nachrichten kommen vom Handball-Verband.Zagreb. Punkt behalten, Abwehrchef dazugewonnen: Nach dem abgewiesenen Einspruch der wütenden Slowenen und der Nachnominierung von Europameister Finn Lemke schalteten die deutschen Handballer in den Angriffsmodus. "Wir müssen eine Schippe drauflegen", forderte Bundestrainer Christian Prokop am Dienstag vor dem nächsten heißen EM-Duell mit Mazedonien. "Es wird ganz entscheidend sein, dass wir mit Feuer und Herz spielen." Gegen den Tabellenführer der Gruppe C (4:0 Punkte) muss der Titelverteidiger (3:1) am Mittwoch (18.15 Uhr/ARD) im letzten Vorrundenspiel alles auf Sieg setzen, um bei der Europameisterschaft im Medaillenrennen zu bleiben. Dabei soll der zunächst nicht berücksichtigte Abwehr-Boss Lemke helfen.In der Nacht nach dem irren 25:25 gegen Slowenien revidierte Prokop seine vor der EM vieldiskutierte Nominierung und holte den 2,10 Meter großen Hünen für Neuling Bastian Roscheck ins Team zurück. "Ich möchte dem Team mehr Körperlichkeit und Sicherheit in der Abwehr geben", begründete Prokop seinen Sinneswandel. "Der Wechsel ist die völlig richtige Entscheidung. Das ist genau das, was wir vom Bundestrainer erwarten können: Fernab jeglicher Eitelkeiten das zu tun, was für die Mannschaft richtig ist", kommentierte DHB-Vizepräsident Bob Hanning die Personalrochade.Als die Europäische Handball-Föderation den slowenischen Protest gegen die Wertung des dramatischen Spiels am Dienstagmittag abwies, saß Lemke bereits im Flieger von Fuerteventura über Wien nach Zagreb. Dort traf der Abwehrstratege, der sich auf der spanischen Ferieninsel mit seinem Verein MT Melsungen auf die Bundesliga vorbereitete, am Abend im Teamhotel ein. "Ich habe mit Finn gesprochen. Er ist heiß und freut sich total", berichtete Hanning.Das überrascht nicht, ebenso...

Experte prüft Ribérys Unterschrift

Di, 16/01/2018 - 22:22
München. Ein Experte für Unterschriften wird Franck Ribéry im Prozess um ein Beraterhonorar in Millionenhöhe nun ganz genau auf die Finger schauen. Die Vorsitzende Richterin Isabel Liesegang ordnete am Dienstag vor dem Landgericht München I an, dass ein unabhängiger Sachverständiger die angebliche Signatur des französischen Fußballstars vom Rekordmeister FC Bayern München unter einem umstrittenen Vertrag untersuchen soll.In diesem sogenannten Schriftvergleichsgutachten soll ein berufener Diplom-Psychologe aus Dachau nicht nur den fragwürdigen Vertrag prüfen, sondern auch von beiden Streitpartien in Auftrag gegebene eigene Gutachten unter die Lupe nehmen. Sowohl die Anwälte von Ribéry als auch die Vertreter seines ehemaligen Managers Bruno Heiderscheid sollen innerhalb von drei Wochen Vergleichsunterschriften des heute 34 Jahre alten Profis vorlegen, die aus der Zeit um den 16. Mai 2006 stammen. Damals soll Ribéry seine Signatur geleistet haben.Die Unterschrift ist millionenschwer. Der ehemalige Berater des Fußballstars behauptet in dem Rechtsstreit nämlich, dass ihm eine Provision in Höhe von mittlerweile 3,45 Millionen Euro für einen Vereinswechsel zustehe. Ribéry soll ihm das Honorar als Dank versprochen haben, dass er 2005 einen Wechsel ablösefrei von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille ermöglicht habe. Am Bosporus war der Dribbelkünstler unglücklich und hatte auch vorübergehend kein Gehalt bekommen.Ribéry soll Heiderscheid zunächst mündlich und 2006 dann auch schriftlich zugesichert haben, beim nächsten Wechsel zehn Prozent der dann fälligen Transfersumme zu erhalten. Ribéry bestreitet das und behauptet, Heiderscheid habe seine Unterschrift gefälscht. 2007 bezahlte der FC Bayern 30 Millionen Euro für den Offensivstar. Der Streitwert beläuft sich also auf drei Millionen Euro plus Mehrwertsteuer und Zinsen. Gerade einmal eineinhalb Minuten benötigte Richterin Liesegang, um die neuen Beschlüsse vorzutragen. Weder die Partei...

Kleine Mädchen begrapscht und entkleidet

Di, 16/01/2018 - 22:22
Als die Mädchen seinen Vorschlag ablehnten, zerrte er sie in seine Wohnung. Dort küsste, begrapschte und entkleidete der Mann die Geschwister. Seit Dienstag muss sich deswegen ein 58-jähriger Schweißer vor der Jugendschutzkammer des Landgerichts Regensburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt ihm sexuelle Nötigung und sexuellen Missbrauch von Kindern und unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln zur Last. Der Mann sitzt seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft.Laut Staatsanwaltschaft sind die zwei Mädchen im Alter von elf und acht Jahren im vergangenen April an der Bushaltestelle in der Theodor-Storm-Straße ausgestiegen. An der Haltestelle sprach sie der Angeklagte an. Fragte, ob die beiden mit in seine Wohnung kommen wollen. Die Mädchen lehnten ab. Daraufhin zerrte er sie in seine nahe gelegene Wohnung.Dort begann er die Elfjährige zu küssen und oberhalb ihrer Kleidung - auch im Intimbereich - zu begrapschen. Er wurde immer zudringlicher. Dann zog der Angeklagte sie aus und setzte seine abartigen "Liebkosungen" fort. Gleiches widerfuhr der Achtjährigen. Als sie dem Mann erklärten, sie müssten zum Bus, ließ er von ihnen ab und begleitete sie zur Haltestelle - mit obszönen "Komplimenten".Eine Sachbearbeiterin der Kripo berichtet, dass die Mädchen zu Hause sofort ihren Eltern davon erzählt hätten. Diese riefen die Polizei. Die Kinder konnten die Täterwohnung sehr präzise beschreiben, bald standen Beamte beim Angeklagten vor der Tür. Dahinter fanden sie 6,25 Gramm Crystal Speed, ein Alkoholtest ergab knapp zwei Promille. Am Tag nach der Festnahme behauptete der Angeklagte, dass er den Kindern nur erzählt habe, wie seine Wohnung aussieht, mehr nicht. Aber: Die ältere Schwester erinnerte sich noch genau an eine "Uhr mit einem Hund". Zudem stellte die Spurensicherung die Anwesenheit der Mädchen fest. Laut Ärzten kam es zu keiner Penetration.Der Verteidiger bat um ein Rechtsgespräch. Bei einem Geständnis wurde...

Heute mit Roland Rittner

Di, 16/01/2018 - 22:08
Wo möchten Sie gerne leben?Unbedingt in Italien. Mir gefällt an diesem Land alles, die Landschaften, das Klima, das Essen, die Sprache. Ich nutze jede Gelegenheit, um ein paar Tage dort zu sein. Ich schließe nicht aus, dass ich mal dorthin umziehe.Was sind Ihre persönlichen Stärken?Zielstrebigkeit, Willensstärke, Ehrlichkeit. Das sind Eigenschaften, die ich das Leben lang durchgehalten habe.Was war Ihr größter Fehler?Ich habe sicher große und kleine Fehler gemacht. Ein Fehler ist meine Ungeduld. Die ist immer einer meiner Begleiter. Ich arbeite dagegen an, aber ich ertappe mich immer wieder dabei, zu schnell die Geduld zu verlieren.Wer wollten Sie als Kind sein?Ein Vorbild hatte ich nicht. Ich wollte aber immer Förster sein, weil ich von Kind an der Natur sehr verbunden war. Den Wunsch, schnell erwachsen zu sein, hatte ich als Kind immer in mir.Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?Da ist mir keiner in Erinnerung. Ich war aber ein sehr aufgeweckter Schüler.Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?Früher mit dem leider verstorbenen Joe Cocker, jetzt gerne mit Zuccero. Seine gigantische Stimme und seine Musik, von Gospel über Blues bis hin zu Rock, spricht mich an. Ich habe bereits mehrere seiner Konzerte besucht und quasi alle seine Alben zu Hause. Musik ist ziemlich wichtig für mich. Ich war in jungen Jahren ja selbst als Schlagzeuger in einer Band. Da haben wir Songs von Ten Years After oder Jimi Hendrix gespielt.Welchen Satz hassen Sie am meisten?Wenn jemand sagt "Das kann ich schon" oder "Das mache ich schon" - und dann passiert trotzdem nichts.Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?Keine Ahnung. Wenn, dann war es etwas Nützliches, was Sinn gemacht hat.Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht...

Tour de France made in Waldershof

Di, 16/01/2018 - 22:08
Cube stattet erneut das Wanty-Team aus. Die belgischen Radprofis wollen bei der Frankreich-Rundfahrt ein gewichtiges Wort mitreden.Diesmal wollen sie richtig angreifen. Wenn das belgische Profi-Radteam Wanty-Groupe-Gobert am 7. Juli zur ersten Etappe der Tour de France startet, sind viele Waldershofer mit dem Herzen in Frankreich. Die acht Fahrer um ihren Star Guillaume Martin erhoffen sich bei ihrer zweiten Teilnahme beim weltweit größten Radsportspektakel nicht weniger als einen Etappensieg - und das auf Rädern von Cube. Lob von L'Équipe Erst vor wenigen Tagen hat Wanty-Groupe-Gobert eine der vier begehrten Wildcards erhalten, die zur Teilnahme an der Frankreich-Rundfahrt berechtigen. "Als Continental Team ist Wanty nicht automatisch bei der Tour de France gelistet", erklärt Marko Haas, bei Cube in Waldershof für das Marketing zuständig. Einer der Gründe, warum die Belgier als eines der wenigen nicht in der World-Tour startenden Teams auch dieses Jahr wieder dabei sind, ist deren Angriffslust. Mit der hat sich Wanty 2017 in die Herzen der Fans gefahren. Für diesen Mut ernteten die Fahrer von der französische Sportzeitung L'Équipe ein dickes Lob.Dass Cube ein belgisches Profi-Radteam ausstattet, ist einem Zufall zu verdanken. "Unser belgischer Distributor wohnt nur fünf Kilometer vom Wanty-Team-Manager entfernt. Und als das Team einen neuen Ausrüster gesucht hat, ist Cube ins Spiel gekommen", sagt Haas. Bisher hatte das Waldershofer Unternehmen auf Nachwuchsteams gesetzt. "Aber wir waren nicht abgeneigt, bei den Profis einzusteigen."Diesen Schritt hat Cube nicht bereut. Vor allem in den klassischen Rennrad-Nationen wie Frankreich, Italien, die Benelux-Staaten oder England sind die Räder aus der Kösseine-Stadt nun noch weitaus bekannter als bisher schon. "Viele Kunden orientieren sich an den Profis und schauen, auf welchen Rädern sie unterwegs sind." Ob sich die Fernsehübertragungen tatsächlich auf die...

Schulz wirbt weiter für Verhandlungen

Di, 16/01/2018 - 21:52
Berlin/Düsseldorf. Die SPD-Spitze bemüht sich gegen große Skepsis in der Partei intensiv um eine Zustimmung für eine Neuauflage der großen Koalition. Parteichef Martin Schulz appellierte eindringlich an seine Partei, beim Sonderparteitag am Sonntag den Weg frei zu machen für Koalitionsverhandlungen mit der Union. "Es lohnt sich", sagte Schulz am Dienstag in einem Live-Chat mit Facebook-Nutzern. Es gehe darum, Deutschland und Europa besser zu machen. Es gehe um das Leben der Menschen und darum, dass es gerechter zugehe in der Bundesrepublik. Die Menschen warteten darauf, "dass wir etwas für sie tun". Ohne die SPD sei Deutschland "nicht regierbar", mahnte er.Union und SPD hatten vergangenen Freitag die Ergebnisse ihrer Sondierungsgespräche vorgestellt. Am Sonntag soll ein Bundesparteitag in Bonn entscheiden, ob die SPD förmlich in Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU einsteigt oder nicht.In den Reihen der Partei ist die Skepsis gegenüber einer weiteren Großen Koalition groß. In mehreren, allerdings kleineren Landesverbänden war Koalitionsverhandlungen eine Absage erteilt worden - entweder vom Vorstand wie in der Berliner SPD oder auf Parteitagen wie in Sachsen-Anhalt und Thüringen.Die SPD hatte nach ihrem Wahldebakel angekündigt, in die Opposition zu gehen. Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen Union, FDP und Grünen hatte sich die SPD in einem Kursschwenk aber doch dazu entschlossen, mit der Union über eine mögliche Koalition zu sondieren. Am Dienstagabend trafen Schulz und SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles in Düsseldorf Delegierte aus dem Rheinland. Die Zustimmung der SPD in Nordrhein-Westfalen ist für den Parteichef besonders wichtig: Knapp ein Viertel der Delegierten beim Bundesparteitag kommt aus diesem Bundesland.Unterdessen warb auch der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ebenfalls für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union. "Wir sind es unseren Wählern schuldig, jetzt in...

Drei Unfallbeteiligte in Lebensgefahr

Di, 16/01/2018 - 21:52
Drei Schwerverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Dienstagabend kurz nach 18 Uhr auf der sogenannten Mayer-Kreuzung im Maxhütte-Haidhofr Stadtteil Winkerling. Eine 78-jährige Skoda-Fahrerin rangierte im Kreuzungsbereich und zwang den Fahrer eines Seat Arosa, der auf der Regensburger Straße stadtauswärts unterwegs war, zum Ausweichen. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem Mercedes, in dem gerade ein älteres Ehepaar in Richtung Innenstadt unterwegs war. Die Feuerwehren von Maxhütte-Winkerling und Ponholz rückten mit 40 Leuten aus, sperrten die Unfallstelle weiträumig ab und setzten zur Befreiung der Unfallopfer Rettungsspreitzer und Schneidgeräte ein. Notarzt und Rettungssanitäter versorgten die drei beteiligten Insassen, die zwar ansprechbar, aber dennoch lebensgefährlich verletzt waren, und brachten sie ins Krankenhaus. Die Skoda-Fahrerin wurde hingegen nur leicht verletzt. Bild: Hirsch

Maximal zehn Jahre Ministerpräsident

Di, 16/01/2018 - 21:44
Ist es ein Wahlkampfmanöver, ein Teil einer Imagekampagne oder ein ernsthaftes Anliegen? Markus Söder will, dass Regierungschefs künftig maximal zehn Jahre amtieren. Die Opposition fordert eine schnelle Verfassungsänderung. Aus der Nummer kommt die CSU kaum mehr raus.München. Bayern steuert möglicherweise auf eine Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten auf maximal zehn Jahre zu - die dann auch schon für Markus Söder gelten würde. Der CSU-Politiker, der Horst Seehofer demnächst als Regierungschef ablösen soll, ging mit diesem Vorschlag am Dienstag selbst an die Öffentlichkeit - und bekam umgehend Zuspruch der drei Oppositionsparteien im Landtag. SPD, Freie Wähler und Grüne begrüßten Söders Vorstoß unisono und forderten eine schnelle Verfassungsänderung noch in diesem Jahr. Die Änderung solle der Bevölkerung am Tag der Landtagswahl zur Abstimmung vorgelegt werden, argumentierten die Partei- und Fraktionschefs.Söder (51) hatte zuvor vorgeschlagen, die Amtszeit des Ministerpräsidenten auf zwei Wahlperioden beziehungsweise maximal zehn Jahre zu begrenzen. Es sei "Zeit für ein neues demokratisches Kapitel in Deutschland", und da solle Bayern Vorreiter sein, sagte er zunächst dem "Münchner Merkur" (Dienstag) und anschließend am Rande der CSU-Fraktionsklausur in Kloster Banz. "Wie in Amerika oder Frankreich soll auch bei uns ein Regierungschef wissen, in welchen Zeitachsen er Dinge vollenden muss." Eine Begrenzung wäre ein Signal, "dass es mehr ums Land als um die Person geht". Die Begrenzung soll auch für ihn selbst gelten: "Ich möchte mich einsetzen, etwas durchsetzen und mich zerreißen für Bayern - aber die Zeit soll nicht unendlich sein", sagte Söder.Söder soll das Amt des Ministerpräsidenten in den kommenden Monaten übernehmen und die CSU als Spitzenkandidat in die Landtagswahl führen, die am 14. Oktober stattfinden soll. Für eine Änderung der bayerischen Verfassung ist eine Zweidrittelmehrheit im Landtag nötig, anschließend muss das...

Eigentümer entlasten

Di, 16/01/2018 - 21:42
Bad Staffelstein. Neun Monate vor der Landtagswahl will die CSU die umstrittenen Straßenausbaubeiträge für Ortsstraßen abschaffen. "Die CSU-Landtagsfraktion strebt eine nachhaltige Befriedung der mittlerweile hoch emotionalen Diskussion um die Erhebung von Eigentümerbeiträgen beim Ausbau von kommunalen Straßen an", heißt es in einer Resolution, die die Abgeordneten am heutigen Mittwoch bei ihrer Klausur im Kloster Banz in Bad Staffelstein verabschieden wollen.Die Fraktion "strebt dabei einen Systemwechsel an", heißt es weiter in dem Papier, welches der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Für die CSU-Landtagsfraktion gilt dabei, dass keine neuen Steuern zur Finanzierung der kommunalen Straßen geschaffen werden, dass die Städte und Gemeinden politisch und wirtschaftlich nicht im Stich gelassen werden und dass die Eigentümer entlastet werden sollen."Erreicht werden soll dies mit einem "Pakt zur nachhaltigen Finanzierung des kommunalen Straßennetzes in Bayern". Dieser muss aber noch mit den Kommunalen Spitzenverbänden der Städte und Gemeinden vereinbart werden. In dem Kontext solle nach einer gesetzlichen Übergangszeit die bisherige Rechtsgrundlage gestrichen werden, "dass heißt die Eigentümer von anliegenden Grundstücken werden künftig nicht mehr zu Straßenausbaubeiträgen herangezogen".

Der letzte Strohhalm

Di, 16/01/2018 - 21:28
Millionen Tonnen Plastikmüll werden weltweit zum Problem. Die EU-Kommission präsentiert erstmals eine umfassende Strategie dagegen. Nicht schlecht, sagen Umweltschützer, aber zufrieden sind sie nicht.Straßburg. Bessere Kunststoffe, mehr Recycling, weniger Abfall: Mit einer umfassenden Strategie gegen Plastikmüll will die EU-Kommission Menschen und Umwelt besser schützen und gleichzeitig der Verwerterbranche in Europa zum Aufschwung verhelfen. Bis 2030 sollen sämtliche Plastikverpackungen wiederverwertbar werden. "Wir müssen verhindern, dass Plastik in unser Wasser, unser Essen und sogar unsere Körper kommt", erklärte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans am Dienstag in Straßburg. Niedrige Recyclingrate Europaweit fallen nach Angaben der EU-Kommission jährlich rund 26 Millionen Tonnen Plastikmüll an. Nur knapp 30 Prozent davon werden zur Wiederverwertung gesammelt, die übrigen 70 Prozent landen auf Müllkippen, in Verbrennungsanlagen oder in der Umwelt, vor allem in den Meeren. Das Thema hat seit Jahresbeginn besondere Brisanz, weil China Abfallimporte gestoppt hat. Allein Deutschland führte dorthin rund 560 000 Tonnen Plastikabfälle pro Jahr aus, die nun anderweitig recycelt oder verbrannt werden müssen.Ein Ziel der Plastikstrategie sei es, Recycling auch in Europa profitabel zu machen, sagte Timmermans Kollege Jyrki Katainen. Er nannte zwei Gründe, die bisher dagegen sprechen: Es gebe keine einheitlichen Standards für recyceltes Plastik und deshalb Zweifel an der Qualität. Und das Ausgangsmaterial sei zu unterschiedlich, weil zum Beispiel in Verpackungen Farbstoffe oder Chemikalien zugefügt werden.Die Kommission plant neue Vorgaben an die Industrie, um Plastik leichter wiederverwertbar zu machen. Bis 2020 verspricht sie 100 Millionen Euro an Fördermitteln zur Erforschung verbesserter Materialien. Darüber hinaus will sie europaweit eine sortenreinere Sammlung voranbringen. Damit könnte das Recycling...

Nahrung und Energie teurer

Di, 16/01/2018 - 21:28
Wiesbaden. Die Verbraucherpreise in Deutschland sind 2017 auf den höchsten Stand seit fünf Jahren gestiegen. Angefacht von höheren Energie- und Nahrungsmittelpreisen kletterte die Inflation auf 1,8 Prozent, bestätigte das Statistische Bundesamt am Dienstag eine erste Schätzung. Es war der höchste Stand seit dem Jahr 2012. Auch gestiegene Mieten trugen dazu bei. Im Jahr zuvor lag die Teuerung im Schnitt noch bei 0,5 Prozent. Zum Jahresende 2017 verringerte sich der Preisauftrieb leicht. Im Dezember lag die jährliche Rate bei 1,7 Prozent.Nach Preisrückgängen in den Vorjahren wurde Energie angetrieben von höheren Rohölpreisen 2017 wieder teurer (plus 3,1 Prozent). Deutlich tiefer in die Tasche greifen mussten Verbraucher vor allem für Heizöl (plus 16,0 Prozent) und Sprit (plus 6,0 Prozent). Gas und Fernwärme wurden hingegen billiger. Deutlich stärker als in den drei Jahren zuvor verteuerte sich Nahrung (plus 3,0 Prozent). Besonders kräftig fiel der Anstieg bei Speisefetten und -ölen (plus 21,4 Prozent) sowie Molkereiprodukten (plus 9,7 Prozent) aus.Ohne Berücksichtigung der Preise für Energie und Nahrungsmittel hätte die Jahresteuerungsrate 2017 bei 1,4 Prozent gelegen. Auch fürs Wohnen mussten die Menschen in Deutschland im vergangenen Jahr mehr Geld ausgeben. Kaltmieten stiegen um 1,6 Prozent.

"Waldi" in aller Munde

Di, 16/01/2018 - 21:26
Der Rundumschlag von Marcel Waldowsky schlägt hohe Wellen - nicht nur in Weiden. Deutschlandweit gibt es Zugriffe auf das Interview bei Oberpfalz TV. Inzwischen liegt auch eine Stellungnahme des 1. EV Weiden vor.Mit seinem Interview am Sonntagabend im regionalen Fernsehsender OTV hat Blue-Devils-Stürmer Marcel Waldowsky mächtig Staub aufgewirbelt. Trotz des Erreichens der Meisterrunde sei diese Saison "eine Katastrophe". Das war noch eine der harmlosesten Aussagen von "Waldi", der sich nach der 5:10-Derbypleite gegen die Selber Wölfe seinen ganzen Frust von der Seele redete: "Wir sind kein Team. Die Mannschaft ist ein Scheißdreck, unglaublich." Wir verstehen seine Aussagen als Ausdruck seiner großen Identifikation mit dem 1. EV Weiden. Er zeigt immer vollen Einsatz und große Emotionen für den Verein.Aus der Stellungnahme des 1. EV Weiden zum Interview von Marcel WaldowskyAm Dienstag reagierte der Vorstand des 1. EV Weiden mit einer Stellungnahme auf den Rundumschlag von Waldowsky. "Wir haben durchaus Verständnis für Marcels Reaktion, die unmittelbar nach Spielende unter dem starken emotionalen Eindruck der Derbyniederlage gegen die Selber Wölfe entstanden ist. Wir verstehen seine Aussagen als Ausdruck seiner großen Identifikation mit dem 1. EV Weiden. Er zeigt immer vollen Einsatz und große Emotionen für den Verein, sowohl auf, als auch neben dem Eis. Dafür haben ihn die Fans zurecht in ihr Herz geschlossen und dafür schätzen auch wir ihn", erklärte Vorsitzender Thomas Siller.Mit den von Waldowsky getroffenen Aussagen werde man sich zusammen mit dem Mannschaftsrat inhaltlich auseinandersetzen, kündigte Siller an. Dieses Gespräch sei am Mittwochabend nach dem Training geplant. Der Vorsitzende zeigt zwar teilweise Verständnis, stellt aber auch deutlich fest: "Die Art und Weise seines Statements und seine Wortwahl billigen wir ausdrücklich nicht. Für Marcel ist zu diesem Thema alles gesagt, er möchte...

"Waldi" hat Recht

Di, 16/01/2018 - 21:26

Jubel in Gelb-Schwarz

Di, 16/01/2018 - 21:22
Die Entscheidung fiel im 21. und letzten Spiel: Mit einem 0:0-Unentschieden gegen den hartnäckigsten Konkurrenten SV Raigering sicherten sich die C-Junioren-Fußballer des FC Amberg den Sieg bei der Hallen-Stadtmeisterschaft am Sonntag in der triMAX-Halle. Die Gelb-Schwarzen hatten die ersten fünf Partien gewonnen und konnten sich die Nullnummer im "Finale" leisten. Die Panduren, die ungeschlagen blieben, aber gegen die erste und zweite Mannschaft des FC unentschieden spielten, wurden Vizemeister. Überhaupt dominierten FC und SVR die Titelkämpfe, die zweiten Mannschaften belegten die Ränge drei und vier."Das war das fairste Turnier, das ich je erlebt habe", sagte Rudi Dolles vom Ausrichter DJK Amberg. "Es gab keine Streitereien, nichts. Das ist schon bemerkenswert, schließlich ist die Rivalität unter den Amberger Fußballvereinen recht hoch."Ergebnisse: AS West - FC 0:1, Inter - Raigering 1:3, FC II - Raigering II 1:0, Germania - AS West 1:3, FC - Inter 5:0, Raigering - FC II 1:1, Raigering II - Germania 2:1, AS West - Inter 1:1, FC II - FC 1:4, Germania - Raigering 0:5, Raigering II - AS West 1:1, Inter - FC II 0:4, FC - Germania 8:0, Raigering - Raigering II 2:1, AS West - FC II 0:3, Germania - Inter 1:5, Raigering II - FC 0:5, Raigering - AS West 6:1, FC II - Germania 5:0, Inter - Raigering II 0:3, FC - Raigering 0:01. FC Amberg 6 23: 1 16 2. SV Raigering 6 17: 4 14 3. FC Amberg II 6 15: 5 13 4. SV Raigering II 6 7:10 7 5. JFG AS West 6 6:13 5 6. Inter Bergsteig 6 7:17 4 7. Germania Amberg 6 3:28 0

Seiten